Logo - SpVgg Rattelsdorf - INDEPENDENTS

SpVgg Rattelsdorf
INDEPENDENTS
Logo - VR-Bank Bamberg e.G.

Sie sind hier: H1 - Berichte - 2012-02-26 Independents in Dresden ohne Chance
Das TEAM Ergebnisse Berichte und News
Independents in Dresden ohne Chance
Unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen machten sich die Independents am Sonntag Früh auf dem Weg zum Regionalligaspitzenreiter nach Dresden. Nur mit 8 Spielern im Bus, stand man zu allem Überfluss auch noch ca 90 Minuten im Stau fest. So das man erst ca 15 Minuten nach offiziellen Spielbeginn die Halle in Dresden erreichte. Aber der Gastgeber kam dem Antrag der Gäste entgegen, den Spielbeginn etwas nach hinten zu legen, so das die zahlreich anwesenden Zuschauer doch noch ein Regionalliga Duell zu sehen bekamen.

Mit 45 Minuten Verspätung ging es dann endlich los. Die Jungs um Kapitän Felix Sasse hatten von Beginn an einen klaren Auftrag. Das Tempo im Angriff zu kontrollieren, also keine Spielweise der Rattelsdorfer, sondern den Ball gut bewegen und nach einer gewissen Zeit im Angriff, den Druck auf die Verteidigung erhöhen und den Abschluss suchen. In der Verteidigung wollten die Rattelsdorfer den Gegner mit wechselnden Verteidigungsvarianten vor Probleme stellen. Ohne die fehlenden Neundorfer, Albus, Sakalauskas, Vonhausen, Thiem und Hohmann war man den Titans klar unterlegen. Besonders unter dem Korb kam auf die junge Garde um Louis Feistkorn und Philipp Hofmann Schwerstarbeit zu.

Das erste Viertel konnte auch mit dieser Strategie bis zur 7 Minute ausgeglichen gestaltet werden (11-13). Deon McDuffie und Peter Reh zogen im Angriff klug die Fäden und Webster Moreland zog beherzt zum Korb. Danach erhöhten die Gastgeber das Tempo und den Druck und die Gäste erlaubten sich verheerende Fehler. Man versuchte das schnelle Tempo der Titans mit zu gehen, was unter normalen Umständen ja auch der Spielweise der Independents entspricht, aber an diesem Sonntag mit 8 Spieler, kostet dies einfach zu viel Energie und Konzentration. So kontrollierten die beiden Guards der Titans, Jason Boucher und Robert Haas die Geschwindigkeit des Spiels und führten im Stile eines Tabellenführers ihre Mitspieler zu einem 13-0 Lauf (11-26 nach 9 Minuten im ersten Viertel). Bis zur ersten Viertelpause konnten die Independents sich nicht noch mal etwas näher heran kämpfen, so ging es mit einem 33-16 für die Titans in die erste Viertelpause.

Bis zur Mitte des zweiten Spielviertel wog das Spiel immer hin und her. Dresden konnte sich nicht weiter absetzen, aber auch die Independents konnten den Rückstand nicht weiter verkürzen. ( 4. Minute 24-39 )
Ab diesem Zeitpunkt wieder ein Abbild des ersten Viertel. Dresden überrannte ein ums andere Mal die Gäste und sicherte sich durch einen 20 zu 7 Lauf einem komfortable Führung schon in der ersten Halbzeit. (35-64 für den Gastgeber).

Nach einer ziemlich ruhigen aber gezielt geführten Halbzeitansprache gestalteten die Independents das 3te Viertel offen. Man gewann es zwar nicht, aber es ging nur mit 2 Punkten Differenz an den Gastgeber (21-19 im dritten Viertel für Dresden). Zum Ende des dritten Spielabschnittes stand ein 85-54 auf der Anzeigentafel des Tabellenführer.

Im letzten Viertel erhöhte der Gastgeber noch mehr den Druck und doppelte fast jeden Spieler der Gäste auf den Flügelpositionen oder unter dem Korb. Leichte Ballverluste und schlechte Entscheidungen ermöglichten in der 6ten Spielminute des Schlussviertels den viel bejubelten 100 Punkt der Titans. Bis zum Ende des Spiels zeigte Webster Moreland noch mal seine spektakuläre Spielweise. 3 Alley Hoop ließen die Zuschauer noch mal Staunen und auch zu Szenenapplaus für die Gäste nötigen. "Zu keiner Minute des Spiels hatte man das Gefühl, das Dresden uns mal durch atmen lässt. Sie haben uns permanent unter Druck gesetzt und immer wieder zu Fehlern gezwungen. Wir wollten auf Grund unserer Situation in diesem Spiel mal etwas anderes machen und probieren. Dies ist uns auch am Anfang des Spiels gut gelungen, aber wir merken immer wieder, das wir noch eine sehr junge Truppe sind, die ihren Basketball und ihr Potential nicht konstant abrufen kann. Junge Spieler versuchen es dann mit der Brechstange. Wenn wir dann gegen einen Gegner wie Dresden spielen, der uns körperlich und spielerisch bei weiten überlegen war, dann wird das sofort bestraft. Glückwunsch an Dresden und mit einer solchen Mannschaft und einem solchen Umfeld, welches es hier in Dresden gibt, sollte es ihnen gelingen in die Pro B auf zu steigen. Viel Glück!" so Andy Sippach nach dem Spiel.

Jetzt gilt es sich wieder zu konzentrieren. Am kommenden Sonntag, 4.03.2012 gilt es wieder. Heimspiel um 18:00 Uhr gegen die München Baskets. Es ist zu hoffen, das bis zum Sonntag wieder alle Spieler fit und bereit für das nächste Spiel sind.


Spielerstatistiken Rattelsdorf Independents:
Moreland, W. (28 Pkt/0 Dr); McDuffie, D. (11); Krauß, M (8/2); Sasse, L. (8/1); Sasse, F. (7/1); Reh, P. (5/1); Hofmann, P. (5/1); Feistkorn, L.

Spielerstatistiken Dresden Titans:
Dölle, G. (18/2); Endig, A. (18); Zobel, R. (16/2); Boucher, J. (13/1); Haas, R. (13); Dölle, R. (12); Schmidt, T. (8/2); Lienhard, T. (6); Pollrich, D. (5/1); Rülke, P. (4); Fischer, M. (1)




1. Mannschaft
Trainer: Patrick Loskarn

Es war ein wahrlich nervenaufreibender Sommer für die Basketballabteilung in Rattelsdorf – Sorgenkind war leider die 1. Mannschaft, die bis wenige Wochen vor Saisonstart mit einer nur sehr dünnen Personaldecke ausgestattet war. Dabei hatte man wirklich alles versucht, die Mannschaft in der Bayernliga halten zu können.

Wichtig war vor allem, nach dem Abgang von Coach Manuel Aas, dass man mit Patrick Loskarn einen erfahrenen und sehr engagierten Trainer zurück nach Rattelsdorf holen konnte (Trainer Bayernliga Eggolsheim vergangene Saison), der sich mit dem Verein identifizieren kann und gerne junge Leute fördert. Dennoch konnten nur sehr wenige neue Spieler für Rattelsdorf begeistert werden, was den Abgang von 6 Leistungsträgern unmöglich zu kompensieren machte. Letztendlich war es dann der richtige Schritt, die Mannschaft aus der Bayernliga abzumelden, wenn gleich es natürlich mit großen Schmerzen verbunden war und so einigen Verantwortlichen schlaflose Nächte bereitete.

Nichtsdestotrotz konnte man dadurch quasi alle jungen Talente in der 1. Mannschaft halten, mit der man nun in der Bezirksliga an den Start geht und den Aufstieg in die Bezirksoberliga anstrebt. Dabei wird man sicherlich der Gejagte in der Liga sein und muss sich bei jedem einzelnen Spiel dieser Rolle bewusst sein und immer 100% geben.




Logo - Kenn dein Limit Logo - BBV Logo - RLSO Logo - Fahrschule Dittberner Logo - PIXTEX OHG
Logo - Quifd Logo - FSJ Logo - DBB Logo - Kinder stark machen Logo Autoverleih Sammüller Logo - Gerüstbau Müller Logo - Derra Gastwirtschaft
Logo - BZGA Logo - Rechtsanwälte Schick Schmid Neukum Logo - NeproSport Logo - Druckerei Distler Logo - DC-SOFTs.de
Letzte Aktualisierung:
21.09.2021 um 20:25 Uhr
Sie sind der  712089. Besucher!
( 2673276 Hits )
powered by
DC-SOFTs.de